Sonntag, 23. April 2017

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

Morgen lieb ich dich für immer

von Jennifer Armentrout


Cover cbt
Mallory Dodge ist 17 und hat schon viel in ihrem jungen Leben mitgemacht. Sie ist mit drei Jahren zu einer Pflegefamilie gekommen. Ihre Pflegeeltern meinten es nicht gut mit ihr und sie wurde von ihnen psychisch und seelisch misshandelt. Das ging soweit, das sie so zu sagen konditioniert wurde leise zu sein und nicht zu reden. Falls sie es nicht war wurde Angst geschürt und Gewalt benutzt um sie gefügig zu machen. Das einzig positive in ihrer Zeit dort war ihr Freund Ryder. Ein Junge, der in der selben Familie aufgenommen worden ist. Ryder ist ca. ein halbes Jahr älter

als Mallory. Er war so etwas wie ein Beschützer für sie. Denn immer wenn es besonders schlimm wurde, versteckte er sie und nahm für sie die Strafen entgegen. Nach einem schrecklichen Unglück wurden Mallory und Ryder getrennt. Mallory wurde adoptiert und ab da zu Hause unterrichtet. Jetzt, vier Jahre später, besucht sie zum ersten Mal wieder eine öffentliche Schule. Dort trifft sie zufällig Ryder wieder. Und er hat eine Freundin. Ob er sich noch an sie erinnern kann?

Ryder Stark ist 18 Jahre alt. Auch er hat viel in seinen jungen Jahren durch gemacht. Er war zusammen mit Mallory in der Pflegefamilie und hat das kleine schweigsame Mädchen vor den übergriffen ihres Stiefvaters beschützt. Nach einem schrecklichen Unfall wird er von Mallory getrennt, sucht er lange nach ihr. Nach seiner kleinen „Maus“. Er findet sie aber nicht. Ryder wird aus der Pflegefamilie genommen und ist vor rüber gehend im Heim. Danach wird er von einer älteren Dame aufgenommen, die noch ihre beiden eigenen Enkelsöhne groß ziehen muss. Ryder fühlt sich dort wohl, aber nicht zu Hause. Ihm bleibt fast das Herz stehen, als plötzlich seine kleine „Maus“ auftaucht. Ob sie sich noch an ihn erinnern kann?

Mallory und Ryder sind zwei tolle Charakter, die es nicht leicht im Leben hatten und deshalb auch nicht ohne Schrammen durch das Leben gehen. Die beiden haben in ihrer Kindheit schreckliche Sachen mit ansehen müssen. Es ist toll zu sehen, das aus den beiden solche tollen Menschen geworden sind. Mallory kann man regelrecht dabei zusehen wie sie wächst und sich weiterentwickelt. Sie macht in diesem Buch sehr große Fortschritte. Aber auch Ryder entwickelt sich weiter, auch wenn er dafür Mallory braucht. Toll wie hier die Rollen getauscht werden. Aber auch die Freunde von Ryder und Mallory sind wichtige und sympathische Protagonisten, allen vor ran Jayden. Die Adoptiveltern von Mallory spielen auch eine große Rolle. Sie haben große Sorge, dass das auftauchen von Ryder Mallory schaden würde. Schön ist es auch mitzuerleben, wie die beiden ihre Gefühle für einander entdecken. Ihrer neu entdeckten Liebe steht nur Ryders Freundin Paige im Weg. Ob diese Dreiecksgeschichte gut aus geht müsst ihr selbst lesen.

Ich fand es toll wie die Autorin mit dem Thema Kindesmisshandlung umgegangen ist. Sie wird deutlich, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Jeder kann sich vorstellen was die beiden durch gemacht haben. Sie hat es geschafft aus einem sehr ernsten Thema einen tollen unterhaltsamen Roman zu machen, der einen sensibler für dieses Thema macht und einen trotzdem toll unterhält. Das war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout und ich bin von ihrem Schreibstiel begeistert. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und hat für mich keine Längen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen zu lesen.

♥♥♥♥♥  von 5 Herzen

Verlag : cbt
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis: 12,00€ / 9,99€
Seiten: 544
ISBN: 978-3-570-31141-7
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Klick zum Verlag



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen