Donnerstag, 9. November 2017

[Rezension] Verliebt bis über alle Sterne

Verliebt bis über alle Sterne

von Susan Elizabeth Phillips


© Cover blanvalet
Piper Dove hat das Familienunternehmen übernommen, nachdem ihr Vater verstorben ist. Ihr erster Auftrag als Privatdetektivin ist, das sie den früheren Star-Quarterback Cooper Graham observieren soll. Piper nimmt ihren ersten Auftrag sehr Ernst. Leider wird sie von Cooper schnell enttarnt. Er versucht alles um herauszufinden, wer mehr über ihn erfahren will. Piper hält dicht und so sieht sich Cooper gezwungen Piper einzustellen. Er will sie weiter im Auge behalten, damit sie ihn nicht noch mehr nerven kann. Außerdem findet er langsam gefallen an der kleinen Nervensäge. Nicht das er das zugeben würde, aber …

Piper und Graham waren mir von Anfang an sofort sympathisch. Es ist aber auch schwer die beiden nicht zu mögen. Susan Elisabeth Phillips (SEP) hat wieder einmal interessante und spannende Charakter erfunden. Piper übernimmt mutig die Firma ihres Vaters und versucht diese zu retten, da es finanzielle nicht gut um die Firma steht. Sie ist schlagfertig, taff und kein Modepüppchen. Piper hat immer versucht ihrem Vater ein guter Sohn zu sein, denn er hätte lieber einen Sohn gehabt, als eine Tochter. So ist Piper sehr kontrovers erzogen worden. Zu einem sollte sie taff sein und keine Gefühle zeigen und auf der anderen Seite wurde sie von ihm über behütet. So versucht sie immer wieder der bessere Mann zu sein, was Cooper immer mehr auf die Palme bringt. 

Cooper weiß zuerst nicht, was er von dieser Frau halten soll, die so ganz anders ist, als die Frauen mit denen er bis jetzt verkehrt hat. Sie wirbelt sein Leben ganz schön durch einander. Dabei möchte er nur in Ruhe seinen Ruhestand genießen und sich seinen Geschäften widmen. Aber er kann an fast nichts anderes mehr denken, als an kleinen Wirbelwind, der einfach so in seinem Leben aufgetaucht ist. Er findet Piper provokant und intelligent, aber auch ein kleines bisschen gefährlich. Cooper ist irritiert von der kleinen Frau, die ihren Mann steht und seinen Eroberungsinstinkt weckt. 

Schon nach den ersten Seiten hat mich die Autorin wieder in ihren Bann gezogen. Und es dauerte kein Kapitel, da musste ich das erste Mal lachen. SEP ist es wieder einmal gelungen mich grandios mit ihrer Geschichte zu unterhalten. Ich liebe ihren Schreibstiel und ihre Art Geschichten zu erzählen. Die Geschichte von Piper und Cooper ist sehr unterhaltsam. Ich liebe die kleinen verbalen Kämpfe zwischen den beiden. Das ist so unterhaltsam und witzig geschrieben, das man andauernd über die beiden lächeln muss. Das Buch zieht einen in seinen Bann und man sollte sich einfach mitreißen lassen, denn man wird es sicherlich nicht bereuen. Dieses Buch gehört zu der Reihe Chicago Stars. Es tauchen in dieser Geschichte auch einige Charakter aus den anderen Bänden wieder auf. Ich liebe ja so etwas, denn es ist so als ob man etwas über gute Freunde erfährt, die man länger nicht gesehen hat. Das Buch lässt sich ohne Vorkenntnisse der Reihe als stand-a-lone lesen. Da die Reihe aber so toll ist, empfehle ich euch alle Bände zu lesen. Die Reihe macht einfach süchtig und ihr werdet euch sicherlich auch in den Schreibstiel von SEP verlieben! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses Buch.

♥♥♥♥♥ von 5 Herzen

Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis: 9,99€ / 8,99€
Seiten: 480
ISBN: 978-3-7341-0342-1
Erscheinungsdatum: 16.10.2017
Klick zum Verlag  

Reihenfolge der Chicago Stars Reihe
Ausgerechnet den?
Der und kein anderer
Bleib nicht zum Frühstück
Träum weiter Liebling
verliebt, verrückt, verheiratet
Küss mich, wenn du kannst
Dieser Mann macht mich verrückt
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen