Sonntag, 12. November 2017

[read and greet] mit Susan Elizabeth Phillips und Verliebt bis über alle Sterne


Susan Elizabeth Phillips war in der Woche vom 06.11.-12.11.17 in Deutschland auf Lesereise. Am 08.11. hat sie Station in Hamburg gemacht. Ich habe mich sehr darüber gefreut zu hören, das Susan Elizabeth Phillips, die von ihren Fans nur SEP genannt wird, wieder nach Deutschland kommt. Es ist das dritte mal, das sie Hamburg besucht und zweimal durfte ich bis jetzt dabei sein. Es ist immer wieder ein Highlight diese sympathische und lebenslustige Autorin zu treffen. 


Susan Elizabeth Phillips © J. Salinski
SEP wird von der amerikanischen Presse als „Königin der Liebesromane der Gegenwart“ bezeichnet. Sie hat zahlreiche Preise gewonnen und ist die einzige Autorin, die vier Mal den renommierten Favorite Book of the Year Award der Romance Writers of America erhalten hat. Ihre Bücher werden in 30 Sprachen veröffentlicht. Sie war die erste Autorin die Liebe und Sport zu tollen Geschichten kombiniert hat. Mein erstes Buch von ihr war „Dieser Mann macht mich verrückt!“, der siebte Band der Chicago Stars Reihe. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich habe danach alle anderen Bände dieser Reihe gelesen und meine Vorliebe zu Sport und Liebe war geweckt. Zehn lange Jahre hat Susan Elizabeth Phillips uns warten lassen, bis es eine Fortsetzung der beliebten Chicago Stars Reihe gab und endlich können die deutschen Fans das Buch auch in den Händen halten. Auf ihrer Lesereise geht es um die neue Geschichte „Verliebt bis über alle Sterne“, dem 8. Band.

© Susan Elizabth Phillips und Angela Spizer © J. Salinski
Die Lesung fand in Hamburg im Akerikazentrum Hamburg e.V. statt. Der Veranstaltungsort hat mir gut gefallen. Es war nicht zu groß und die Akustik im Raum war sehr gut. Um 19 Uhr fing die Veranstaltung der deutsch/amerikanischen Lesung an. Susan Elizabeth Phillips und Angela Spizer betraten den Podest und nahmen Platz. Frau Spizer war die Moderatorin des Abends und begleitet Frau Phillips auf ihrer Tour durch Deutschland. Die beiden kennen sich schon von den anderen 2 Lesetouren und harmonieren hervorragend zusammen. Frau Spizer begrüßte alle und stelle SEP und sich selbst vor. Sie erzählte einiges über SEPs Biographie und bezog Frau Phillips immer wieder mit ein. Man spürte von Anfang an, das sie beiden Frauen sich nicht zum ersten Mal getroffen haben. SEP wurden einige Fragen zu ihrem neuen Buch gestellt. Sie erzählte, das sie immer wieder gefragt worden ist, wann es denn mit den Chicago Stars weiter gehen würde, aber ihr fehlte immer die zündende Idee. Bis jetzt! Ihr gefiel die Idee eine etwas andere Protagonistin zu erschaffen. Eine, die anders war als ihre anderen Heldinnen. Piper Dove, hatte eine schwierige Kindheit. Sie war das einzige Kind ihres Vaters. Ihre Mutter hat sie früh verloren und so hat ihr Vater sie einerseits so erzogen, das sie sehr taff sein muss, aber andererseits hat er sie zu sehr beschützt. Piper versucht immer stark zu sein und ihren Mann zu stehen. Und dann taucht da Graham Cooper auf, der männlicher nicht sein kann und ist fasziniert von der kleinen Frau, die so kämpferisch ist, das sie seinen Jagdinstinkt weckt. Der verbale Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten ist einfach nur herrlich! Ich musste sehr oft lachen, aber das ist bei SEPs Büchern normal. Ihre Bücher sind sexy, spritzig, humorvoll und einfach fantastisch geschrieben. Im Laufe der Lesung hat SEP einen Teil in englisch und Frau Spitzer den anderen Teil in deutsch vorgelesen. Auch hat Frau Spitzer alles was gesagt worden ist für beide Seiten übersetzt.

Im Anschluss an die Lesung wollte SEP mit uns spielen. Ein
© Susan Elizabeth und ich © J. Salinski
 Spiel das sie schon mit ihren amerikanischen Lesern gespielt hat. Frau Spitzer lass einen Satz vor und wir mussten raten welches Buch gemeint ist und den Titel nennen. Wenn man richtig lag bekam man eine rote Clownsnase. Das Spiel war sehr unterhaltsam und man merkte Susan Elizabeth Phillips an, wie viel Spaß ihr das ganze gemacht hat. Im Anschluss daran ging es gleich mit der Fragerunde weiter. SEP ließ es sich nicht nehmen und ging selbst von Frage zu Frage durch die Zuschauer. Natürlich kam die obligatorische Frage wann es noch einen Chicago Stars Roman geben wird. SEP sagte dazu, das sie im Moment keine zündende Idee hätte, aber bereits an einer anderen Geschichte arbeiten würde. Es gab eine witzige Situation während der Lesung, als SEP gebeten wurde uns etwas über American Football zu erzählen. Sie erzählte dann von Tom Brady, als Beispiel für einen Quarterback und dann noch etwas über den Super Bowl . Dabei erwähnte eine Leserin, das man das Finale auch in Deutschland überträgt. Das erstaunte SEP sehr und sie fragte mehrmals nach, warum das hier übertragen wird und ob das viele Menschen sehen würden. Sie findet das unsere Fußballer männlicher wirken, in ihren dünnen Hemdchen, als die amerikanischen Footballer mit ihrer Schutzausrüstung. Dem kann ich nicht ganz zustimmen, aber bei unseren hat man auch während des Spiels etwas fürs Auge. SEP wurde auch noch gefragt wie viel von ihr selbst in ihren Geschichten von ihr steckt. Sie sagte das nicht wirklich etwas persönliches von ihr in den Büchern ist, aber etwas das ihr sehr wichtig ist: ihre Wertvorstellung!

© Susan Elizabeth Phillips © J. Salinski
Im Anschluss der Lesung hat Susan Elizabeth Phillips bereitwillig alle Autogramm- und Fotowünsche erfüllt. Es war ein sehr unterhaltsamer Abend, den ich so schnell nicht vergessen werde.



Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare:

  1. Oh, sie sieht voll nett aus... ich habe schon einige ihrer Bücher wirklich genossen... so schön dass du sie treffen konntest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Sie sieht nicth nur nett aus, sie ist es auch. Sehr aufmerksam und total sympathisch! Vielleicht hast du ja auch mal das Glück und kannst sie treffen.

      Viele Grüße
      Jenny

      Löschen