Samstag, 17. Juni 2017

[Rezension] Der letzte erste Blick

Der letzte erste Blick

von Bianca Iosivoni

© Cover LYX
In dieser Geschichte, die auch gleichzeitig der Auftakt der Firsts - Reihe ist, geht es um Emery Lance. Sie versucht an der Blackhill University neu anzufangen. An ihrer vorherigen Schule hat sie viel schlechtes erlebt und versucht dies hinter sich zu lassen. Gleich am ersten Tag fällt sie negativ auf, weil sie ihrem männlichen Zimmergenossen die Nase bricht. Schnell findet sie neue Freunde zu denen auch Dylan Westbrook gehört. Von Anfang an fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Sie spielen sich immer wieder streiche und versuchen sich gegenseitig zu
übertrumpfen. Langsam kommen sie sich näher, aber Dylan verschweigt Emery etwas wichtiges und dies könnte zum Bruch zwischen den beiden führen.

Emery ist eine starke junge Frau, die sich auch gegen sexuelle Angriffe und Sprüche wehren zu weiß und einen starken Charakter besitzt. Was mir nicht so gut gefallen hat ist, das sie sehr aggressiv ist, was gerade am Anfang deutlich wird. Ich verstehe das es etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat, aber es muss mir trotzdem nicht gefallen.
Dylan ist gerne der stille Beobachter und steht auch nicht gerne im Mittelpunkt. Er ist sehr gefühlvoller und guter Mensch. Deswegen versucht er auch hinter Emerys Schutzmauer zu blicken und erkennt das andere Mädchen dahinter. Das hat mir gefallen, denn wer macht so etwas noch in der heutigen Zeit. Trotz der vielen positiven Charaktereigenschaften der beiden, bin ich mit ihnen nicht wirklich warm geworden.

Der Schlagabtausch zwischen den beiden war teilweise sehr witzig. Auf was für Ideen die beiden kommen, um den jeweils anderen zu übertrumpfen war schon sehr komisch. Das Buch hat viele komische aber auch ernste Seiten. Gut gefallen hat mir das Thema Mobbing/Cybermobbing. Das Thema wurde nicht nur am Rande angekratzt, sondern sehr gut in die Geschichte integriert. Auch die Nebenprotagonisten waren sympathisch und geben Stoff für noch mehr Geschichten her. Man kann dieses Buch alleine Lesen, den es ist in sich abgeschlossen.

Der Schreibstiel von Bianca Iosivoni hat mir gefallen. Das Buch lies sich gut lesen und hatte für mich keine Längen. Der letzte erst Blick ist ein typischer New Adult Roman, wie ich ihn eigentlich liebe, aber dieser konnte mich nicht zu einhundert Prozent überzeugen. Er ist nicht schlecht, aber für mich hat das gewisse etwas gefehlt.

♥♥♥♥ von 5 Herzen
  
Verlag: LYX
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis: 10,00€ / 8,99€
Seiten: 436
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Klick zum Verlag
 
Reihenfolge der Firsts-Reihe
Der letzte erste Blick
Der letzte erste Kuss



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen